Willkommen beim MeM – Denkfabrik für Wirtschaftsethik

Das MeM – Denkfabrik für Wirtschaftsethik bearbeitet ökonomische Fragen unserer Zeit aus einer paradigmatisch neuartigen, ethisch-integrierten Sicht auf das Wirtschaften. Es möchte praktische Orientierungen bieten und Perspektiven eröffnen für eine Menschliche Marktwirtschaft.

In Zeiten eklatant ungerechter Einkommensdisparitäten, der Geiselhaft, in die das Kapital uns nimmt, des Verlusts des Primats der Politik, der Ökonomisierung der Lebensverhältnisse, der Übernutzung des Planeten und der nach wie vor grassierenden Marktgläubigkeit in den Köpfen zahlreicher »Experten«, die dies alles legitimieren, steht ein neues, ausdrücklich wirtschaftsethisch reflektierendes Denken an.

Der Name ist Programm: MeM steht ... [weiter]

Memorandum besorgter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler


Blog

08. September 2011

Staatsverschuldungskrise

Die Geiselhaft des Kapitals beenden, statt durch »Sparen« erfüllen

Ulrich Thielemann
Kategorie: Kapital

08. September 2011

»Das Kapital muss gebändigt werden«

Hier der Link zum Interview, welches ich gestern mit Rainer Vogt, Redakteuer des SPD-Newsdesk, führte. Es dreht sich um Wirtschaftsethik im Allgemeinen und um die Macht des Kapitals und die Kapitalmarktgläubigkeit im...

Ulrich Thielemann
Kategorie: Orientierungen, Kapital

02. September 2011

»Es ist Zeit, …

… die selbstverschuldete ökonomische Unmündigkeit hinter sich zu lassen.«

Ulrich Thielemann
Kategorie: Orientierungen

01. September 2011

Das Ende der Marktgläubigkeit erreicht den Konservatismus

»Ein Bürgertum, das seine Werte und Lebensvorstellungen von den ›gierigen Wenigen‹ (Moore) missbraucht sieht, muss in sich selbst die Fähigkeit zu bürgerlicher Gesellschaftskritik wiederfinden«, schreibt FAZ-Mitherausgeber Frank...

Ulrich Thielemann
Kategorie: Orientierungen

01. September 2011

Die Verteilungsfrage als Fairnessfrage

Soeben fertiggestellt und hier vollständig herunterladbar: Die bislang ausführlichste und gründlichste Darlegung der gerade heute aktuellen Frage der (Un)Gerechechtigkeit der Einkommensverteilung als einer hochverbindlichen...

Ulrich Thielemann
Kategorie: Fairness

29. August 2011

»Wer arbeitet, muss auch mehr in der Tasche haben.«

Die Berliner FDP möchte sicherstellen,»dass man mit Arbeit besser verdient als ohne«. Das klingt plausibel, denn ansonsten gebe es ja »anstrengungslosen Wohlstand«, was nichts anderes als »spätrömische Dekadenz« bedeute....

Ulrich Thielemann
Kategorie: Fairness

23. August 2011

Steuerabkommen Deutschland-Schweiz

Das Kapital endlich wieder angemessen besteuern

Ulrich Thielemann
Kategorie: Steuergerechtigkeit